Jahreshauptversammlung des Fördervereins 2017

Berufsschulen als Kompetenzzentren erhalten

Kooperative Umsetzung von „Industrie 4.0“ geplant

Die Vereinsmitglieder sprechen sich in der Jahreshauptversammlung der Freunde der Beruflichen Schulen Dillenburg für den Standort Dillenburg als Kompetenzzentrum aus.  Gerade der technologische Wandel und die neuen Kompetenzprofile der Ausbildungsberufe tangieren die beiden Berufsschulen besonders, sodass ohne Modernisierungsund Baumaßnahmen der schulische Part der dualen Ausbildung nicht mehr gewährleistet werden kann.

Der Geschäftsführer, Manfred Kuras, bedankt sich in seinem Jahresbericht für die Leistungen des Schulträgers, um den Berufsschulstandort Dillenburg im nördlichen Lahn-Dill-Kreises nachhaltig zu festigen. „Voller Erwartung schauen Schüler und Lehrer auf die Fertigstellung der Baumaßnahmen an den Gewerblichen und Kaufmännischen Schulen.“

Unter Vorsitz von Udo Bretthauer, dem Vorsitzenden des Fördervereins, fand an den Gewerblichen Schulen ein Abstimmungsgespräch mit Vertretern der IHK, HK, Friedhelm Loh Stiftung und heimischen Betrieben statt. Durch eine enge Kooperation von Betrieben und Berufsschule sollen die erforderlichen technischen Einrichtungen und Standards zur Vernetzung der Einzelprozesse herausgearbeitet werden, um sich so den Anforderungen der „Digitalen Transformation“ zu stellen.

Für den Schulträger und den Förderverein stellt der erforderliche Finanzierungsbedarf eine besondere Herausforderung dar, der gemeinsam gestemmt werden muss. „Im neuen Geschäftsjahr wird sich der Verein in gleicher Weise um die Modernisierungs- maßnahmen an den Kaufmännischen Schulen kümmern“, ergänzt Udo Bretthauer.

Die Aktivitäten des Fördervereins wurden eindrucksvoll im 2. Newsletter dokumentiert; diese Informationsschrift kann auch digital von den Mitgliedern eingesehen werden.

Wie Schatzmeister Gerd Bender berichtet, konnte der Verein die beiden Berufsschulen im vergangenen Jahr mit fast 40.000,- € unterstützen. Dies sei nur Dank der Spenden einiger heimischer Betriebe und Banken möglich gewesen. Besonders die Friedhelm Loh Group hat durch den Stiftungszweck Bildung der Tombola anlässlich der Grundsteinlegung des neuen Produktionswerkes in Haiger die Ausstattungen an den Gewerblichen Schulen großzügig unterstützt. Unser Dank gilt ebenso allen übrigen Spendern, die durch ihre Beiträge zur positiven Entwicklung der schulischen Ausbildung in Dillenburg beigetragen haben.

Bericht: Manfred Kuras, Geschäftsführer des Fördervereins, Herborn, 14.03.2017

Bericht von Geschäftsführer Manfred Kuras über das ablaufende Geschäftsjahr 2016 (01.01.- 31.12.2016) anlässlich der Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde der Beruflichen Schulen Dillenburg e.V. am Montag, dem 13. März 2017 im Restaurant der Gewerblichen Schulen, Dillenburg.

Kontakt

Alle mit * markierten Felder werden benötigt um eine E-Mail zu senden.